Neue Künstlervereinigung München /
Der Blaue Reiter



Alexej Jawlensky

Landschaft bei Murnau, 1909/10



Öl auf Papier auf Karton aufgezogen,
Schloßmuseum Murnau, Leihgabe der Kasser/Mochary Family Foundation

Franz Marc

Ruhende Pferde, 1911/12



Originalholzschnitt, koloriert
Schloßmuseum Murnau

Marianne von Werefkin

Abend in Murnau, 1906/10



Temperafarben auf Karton
Schloßmuseum Murnau, Schenkung der MUMA GmbH, München

Alexander Kanoldt

Modelle, 1909



Öl auf Karton
Privatbesitz München /
PSM Privatstiftung Schloßmuseum Murnau

Neue Künstlervereinigung München / Der Blaue Reiter



Gabriele Münter, Wassily Kandinsky, Alexej Jawlensky, Marianne von Werefkin, Franz Marc, August Macke und weitere Künstler vollzogen zwischen 1908 und 1914
den revolutionären Schritt zur expressionistischen Malerei - in wichtigen Phasen angeregt durch die Murnauer Landschaft und die bayerische Volkskunst.
Gemälde aus der ersten Murnauer Zeit (1908/10) zeigen den künstlerischen Umbruch der "Neuen Künstlervereinigung München” (N.K.V.M.) und des "Blauen Reiter”.

Im Sommer 1911 traten Kandinsky, Marc, Münter und Kubin nach künstlerischen Differenzen aus der 1909 gemeinsam mitgegründeten N.K.V.M. aus.
Daraufhin bereiteten Kandinsky und Marc in aller Eile eine eigene Ausstellung vor. Höhepunkt dieser Vorbereitungen war die berühmte Redaktionssitzung im Murnauer Haus von Gabriele Münter, wo sie sich im Herbst 1911 gemeinsam mit Kandinsky, Franz und Maria Marc, sowie den Künstlerfreunden Heinrich Campendonk und den Vettern August und Helmuth Macke zu anregenden Diskussionen treffen. Am 18. Dezember 1911 wird die Schau unter dem Namen "Erste Ausstellung der Redaktion des ”Blauen Reiter” in der Galerie Thannhauser präsentiert. Der von Künstlern für Künstler gedachte Almanach "Der Blaue Reiter" erschien im Mai 1912 und sollte eine der wichtigsten programmatischen Schriften für die Kunst des 20. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum werden.